Fahnenappell 2019

Leider meinte es das Wetter heute nicht ganz so gut mit uns. Den ganzen Tag hat es richtig stark gestürmt und geregnet. Um über die Karnevalstage nicht als gesamtes Korps flach zu liegen, haben wir in diesem Jahr den Zugweg stark gekürzt und somit leider nur ein paar Stationen besuchen können.

Begonnen haben wir den Fahnenappell, wie bereits in der letzten Session, mit einem reichhaltigen und sehr leckeren Frühstück bei unserem Präsidenten Günter Pesch. Nach der Stärkung konnten wir dann auch vor Ort unseren ersten Durst ausgiebig löschen. Das ein oder andere Glas Williams Christ sorgte für einen aufgeräumten Magen.

Als erste Fahne wurde natürlich dann auch die große Fahne beim Präsidenten vor Ort aufgehangen:

Danach ging es dann zur Familie Auer und Familie Schreiber, wo wir uns natürlich auch nochmal stärken konnten bevor wir Familie Langkau besuchten. Zu einem verspäteten Mittagessen kehrten wir dann im Hause Mitzlaff ein. Hier stärkten wir uns mit zweierlei Suppen, bevor es zur letzten Station im Hause Hommelsheim ging.

Wir wollen uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei der Gastfreundlichkeit der jeweiligen Familien bedanken und freuen uns schon jetzt auf den nächsten Fahnenappell im nächsten Jahr. Dann hoffentlich wieder bei besserem Wetter, damit wir dann auch wieder alle Stationen absolvieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.