Besuch

Geordnet nach Kategorie

 

Sessionseröffnung bei den Bösen Buben

Am heutigen Samstag stand nach dem Ausmarsch zu der KG Klee Oepe der Besuch der Sessionseröffnung der Böse Buben auf dem Programm. Mit einer Abordnung von sechs Uniformierten besuchten wir die Sessionseröffnung der Bösen Buben im 1. OG der Delio Arena. Wir wurden herzlich begrüßt und sogar – trotz später Stunde – noch mit einer leckeren Erbsensuppe verköstigt. Das eine oder andere Kölsch musste auch während unserem Besuch „dran“ glauben.

Wir wünschen den Bösen Buben um Ihren Präsidenten Jonas eine tolle Session 2018/2019 und bedanken uns für die herzliche Gastfreundschaft.

Sessionseröffnung der Narrengarde Dürwiss

Am heutigen Samstag hat die 4. Garde vollständig die Sessioneröffnung der Narrengarde Dürwiss besucht. Patrick Nowicki hat souverän durch das tolle Programm geführt. Viele alte und neue Bekanntschaften wurden bei dem einen oder anderen Kaltgetränk und dem einen oder anderen Schälchen Erbsensuppe gepflegt. Wir hatten viel Spaß und wurden herzlich empfangen. Unseren Freunden der Narrengarde wünschen wir eine tolle Session 2018/2019.

Wenn das Kirchspiel nach Berlin eingeladen wird…

…dann kommen wir doch gerne. Unsere liebe Freundin und Bundestagsabgeordnete Claudia Moll hatte einige Karnevalisten aus Lohn, Dürwiss und Stolberg nach Berlin zu einer politischen Informationsfahrt bzw. Bildungsveranstaltung eingeladen. Organisiert wurde die Tour durch ihr Büro und dem Presse- & Informationsamt der Bundesregierung.

Es erwarteten uns eine sehr spannende und informative Tour. Wir besuchten an den vier Tagen in Berlin die Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße, den Reichstag, das Paul Löbe Haus bzw. den Deutschen Bundestag, das Willy-Brand-Haus und das NS-Zwangsarbeit Dokumentationszentrum. Natürlich gab es auch noch eine sehr detaillierte Stadtrundfahrt mit vielen Insider-Details. Am letzten Tag besuchten wir vor unserer Abreise noch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Kleisthaus.

Auf dem Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer befindet sich das letzte Stück der Berliner Mauer, das in seiner Tiefenstaffelung erhalten geblieben ist und inkl. Wachturm einen Eindruck vom Aufbau der Grenzanlagen zum Ende der 1980er Jahre vermittelt.

Im Willy-Brand-Haus erhielten wir neben den vielen Details zum Gebäude und der sich dort befindlichen Willy Brand Skulptur vom Künstler Rainer Fetting noch einen schönen Einblick in die Geschichte und Struktur der SPD. 

Auf der Tor hatten wir mehrfach die Möglichkeit uns untereinander und natürlich mit Claudia auszutauschen oder mit verschiedenen Personen politische Themen zu diskutieren. Im Reichstag fand nach der Besichtigung des Parlaments eine Diskussionsrunde mit Claudia statt. Themen wie der Strukturwandel, die Arbeitsplätze in der Eschweiler Region, die Entwicklung der Rente wurden immer wieder an den verschiedenen Tagen besprochen und diskutiert. Claudia informierte uns über ihre Zuständigkeiten und Ziele im Bundestag.

An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal ganz herzlichst für die tolle Tour und das Engagement von Claudia Moll bedanken. Es war eine informative, abwechslungsreiche und spannende Tour.

Hier noch einige Impressionen der Berlin-Tour: