Marketenderin

Geordnet nach Schlagwort

 
 

Kindersitzung 2019

Ein Sonntagnachmittag, der es karnevalistisch in sich hatte, nur Höhepunkte kannte und sich bis in den frühen Abend genießen ließ. Et Kirchspell Zelt war gut gefüllt mit bunt, lustig und kreativ verkleideten kleinen Jecken, die dem tänzerischen Treiben auf der Bühne aus der ersten Reihe folgen konnten und zwischenzeitlich auch eingeladen waren, die Bühne zu stürmen.

Nach dem Einmarsch der weiß-roten Schar begrüßte Kinderpräsidentin Sophie die Gäste und eröffnete die Sitzung mit dem ersten Tanzblock aus der eigenen Reihe.

Magdalena, dass jüngste Mariechen der uniformierten Jugend zeigte, dass sie wohl tanzen und et Fötsche schwenke kann und dat ihre Beine nicht vill ze koot sind. Ganz im Gegenteil, ihre Beinwürfe waren beneidenswert. Nach ihrem Tanz wurde die Tanzfläche nahtlos frei für die allerkleinsten und kleinsten der Gesellschaft, den Gardeströpp. Sie hoben ab zum Wolkeplatz und flogen durch Raum und Zigg. Ohne Unterbrechung schloss sich der Tanz der Gardekids an. Diese Kids turnten nicht in janz Kölle herum, sondern in Luhn, Ihrer Hochburg und sprangen gekonnt auf der Bühne und zeigten solange sie konnten, was sie das Jahr über einstudiert hatten. Riesen Applaus wurde dem Block an jungen Tänzerinnen entgegengebracht und Sophie ließ „ALAAF“ auf sie ausrufen und verteilte den diesjährigen Kinderorden, bevor sie die Uniformierten Tänzerinnen ausmarschieren ließ.

Tina, über Jahre hinweg Spielefrau der Kindersitzung, lud die anwesenden Kinder zum ersten Spiel auf die Bühne. Bekannt und immer gerne gespielt ließ sie die Pänz alle möglichen Sachen aus dem Publikum zu sich bringen und bedankte sich mit Süßem aus ihrer Schüssel.

Sophie übernahm nach dem Spiel das Mikro und konnte Lohns blau-gelbe Nachbarn auf der Bühne willkommen heißen. Die große Dürwisser Narrenschar bot ein schönes Bild und natürlich hatten sie auch etwas mitgebracht. Nämlich Tänze und Frohsinn vom feinsten, was das Publikum mit Beifall dankte.

Nachdem die Nachbarn weiter gezogen waren flogen kleine Hexen auf die Bühne, Gäste die von Anna Hamm auf ihren Auftritt vorbereitet wurden. Die Mini Bibbis tanzten nicht um den Blocksberg aber gerne auf der Zeltbühne, drehten sich und sprangen und sicherten sich so ihren verdienten Applaus.

Unterm Zeltdach freuten sich die Zuschauer über den nächsten heimischen Block. Marketenderin Hannah-Celine zeigte schwungvoll ihr Können, einfach wunderbar diese himmelblauen Augen. An Ihren Tanz schloss sich die zauberhafte Darbietung des Tanzpaares an. Anna und Tim-Joshua standen op und danzten. Tim-Joshua hob Anna gekonnt in die Luft und trug sie lässig und wirbelte sie ebenso schwungvoll herum, wie er mit ihr tanzte. Sie machten dem Kirchspiel Mariechen Anna Platz, die mit ihrem Tanz das Publikum mit durchs Leeve nahm. Sie brachte die Herzen der Zeltinsassen nicht zum Lachen, eher zum dahin schmelzen und staunen.

Mehr Gäste und erneut in blau-gelb. Ne, wat war dat schön, de Scharwache danze zu sen. Nicht nur Hüttengaudi war Programm, sondern auch tolle Tänze von den restlichen Pänz.

Tina lud zum nächsten Spiel und die spielwilligen Zwerge konnten ihr Wissen im EINS, ZWEI oder DREI Spiel testen.

Die Jugendgarde der KG Kirchspiel Lohn zeigte als nächstes, das Lohn sich lohnt. Sie wirbelten zu „In the army now“ über die Bühne und zeigten, dass sie fürs Kirchspiel das Beste taten, nämlich einen schmissigen und akrobatisch anspruchsvollen Tanz auf das Parkett zu bringen.

Der dritte Gast des Tages. Und man sah ein orange-rotes Völkchen aufmarschieren. Der Nachwuchs der Prinzengilde Bergrath zeigte, dass sich auch dieser Verein keine Sorgen um die Zukunft machen braucht. De Jael Bajaasch schaffte es, das Zelt für sich zu begeistern.

Wer sich jedoch als nächstes ankündigte, brauchte sich keine Gedanken zu machen, die Herzen der Mädschere im Saal nicht im Sturm zu erobern. In blau und weiß betrat der populärste Portugiese der Stadt gefolgt von seinem Bruder die Bretter, die in Lohn die Welt bedeuten. Im Schlepptau hatte er unzählige kleine blaue Funken und Helferlein, die seine gut gefüllte Schatzkiste trugen. Prinz Paulo und sein Zeremonienmeister Pedro sorgte für glückliche Kinder, als er mit Ihnen lachte, sang und die Sprossen seines Kinderliedes empor stieg. Er verteilte Süßigkeiten und Orden an Kirchspiels Kinderpräsidentin, bevor er weiterziehen musste und Platz machte für erneute Gäste.

Ebenfalls in blau und weiß, jedoch aus Weisweiler hieß Sophie die blauen Funken der Lätitia willkommen. Die Kleinsten bewiesen ihr tänzerisches Können als Rabe Socke und die restliche Kinderschar ließ es ebenso krachen und bereitet das Ende der diesjährigen Kindersitzung der KG Kirchspiel Lohn.

Sophie bedankte sich bei allen Aktiven und bat zum Ausmarsch. Souverän leitete Sie eine wieder einmal gelungene Kindersitzung, nach der man sich auf die der nächsten Session freut.

Kostümsitzung 2019

Am Freitag, 15.02.2019 war es im Festzelt auf dem Sportplatz „Am Blausteinsee“ wieder soweit. Unsere KG Kirchspiel Lohn hatte in den letzten Wochen mit viel Fleiß und Mühe das Zelt wieder hergerichtet und es stand mit der Kostümsitzung die erste Veranstaltung ins „Zelt“.

Pünktlich um 20.11 h erklangen die Töne des Spielmannszug Grün-Weiß Fronhoven-Langendorf und die Standarte führte das rot – weiße Korps in das ausverkaufte Zelt. Hunderte Rosen fanden während des Einmarschs begeisterte Abnehmer im Publikum.

Auf der Bühne angekommen begrüßte Präsident Günter Pesch erst einmal die Gäste und dankte den vielen freiwilligen Helfern, die beim Zeltaufbau behilflich waren.

Nun übernahm Kommandant Jürgen Sachadä das Wort und brachte sein Uniformiertenkorps in Position. Tanzpaar Jana und Marc Dolfen hatten den Anfang und überzeugten das Lohner Publikum bevor der Spielmannszug ihr bekanntes Medley aus alten kölschen Liedern spielte und die Jecken zum Schunkeln brachte.

Der nächste Punkt im Uniformiertenblock war ein Novum auf der Kostümsitzung denn seit dieser Session hat das Kirchspiel mit Nicole Münstermann eine Marketenderin. Das ist aber noch nicht alles denn mit ihr tanzt die männliche uniformierte Gewehrtruppe. Mit abwechslungsreicher Musik brachte Nicole und ihre Jungs Stimmung ins Zelt. Bevor das Unformiertenkorps die Bühne frei machte wurde dem langjährige Vorsitzende der KG Kirchspiel Lohn Leo Gehlen durch den Präsidenten Günter Pesch, Schatzmeister Thomas Braun und den neuen Vorsitzenden Phillipp Rüttgers für seine Dienste gedankt und er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Als erster Redner fand „D’r Tulpenheini“ den Weg auf die Bühne und begeisterte als Belgier mit Witzen über Holländer und Anekdoten aus seinem Leben. Im wahren Leben als Roland Paquot bekannt war er bereits einige Male auf der Kostümsitzung und hat wie jedes Mal dem Publikum Freude gemacht und das Eis gebrochen.

Kaum war „D’r Tulpenheini“ von der Bühne standen unsere Freunde aus der Nachbarschaft vor der Tür. Aus Dürwiß hatte sich die Narrengarde mit allem angekündigt was Präsident Patrick Nowicki sein Eigen nennt – und das war eine Menge. Beim Einmarsch in Lohn standen die letzten Uniformierten der Narrengarde Höhe Dürwißer Sportplatz so lang war die Schlange.

Nach gefühlten zehn Minuten Einmarsch hatte Patrick Nowicki und seine blau-gelbe Schar die Bühne fest in der Hand. Blau-gelbe Uniformen wohin man sah und sogar hinter dem Elferrat mussten die Dürwißer sich positionieren um Platz auf der Bühne zu schaffen. Mit einem tollen kurzweiligen Programm mit Musik, Tanz und Akrobatik begeisterte die Narrengarde das Lohner Publikum und erntete zurecht tosenden Applaus.

An der Stelle bedankt sich das Kirchspiel nochmals ganz herzlich bei der Narrengarde für den Auftritt und die jahrelange Freundschaft unserer Gesellschaften und der einzelnen Korporalschaften.

Nun stand aber Musik der Extraklasse auf dem Stundenplan. Mit den „Mennekrathern“ begrüßten wir geballte Power und musikalische Vielfältigkeit auf der Lohner Bühne. Bereits nach den ersten Minuten stand das ganze Zelt Kopf und feierte auf Stühlen und Bänken.

Anscheinend bebte das Zelt so sehr, dass ein Glas Wasser kippte, den Weg in einen Mehrfachstecker fand und einen Kurzschluß verursachte, der die komplette Musik lahm legte. Die Mennekrather improvisierten und konnten einige Minuten lang „usjestöpselt“ begeistern. Nach 20 Minuten war die Ursache gefunden, behoben und die Mennekrather konnten leider nur noch zwei Lieder zum Besten geben, denn Prinz Paulo hatte sich angekündigt und seine Auftrittszeit dankenswerter Weise bereits um 20 Minuten nach hinten geschoben.

Zeremonienmeister Pedro kündigte seinen Bruder und Prinzen Paulo in gewohnt souveräner Art und Weise an und der Prinzentross zog ins Lohner Zelt ein. Alle standen auf den Stühlen und feierten den Einmarsch des blau-weißen gekleideten Prinzen Paulo.

Mit seiner lockeren Art und seinen Liedern hatte er spätestens zu dem Zeitpunkt alle Herzen in Lohn erreicht. Aufgrund der Verzögerung musste der Prinzentross zeitig weiter ziehen denn er hatte noch einen Auftritt an dem Abend vor sich – bei seiner Gesellschaft der Blaue-Funken Artillerie Eschweiler und die konnte er natürlich nicht noch länger warten lassen.

Die nächsten Punkte auf der Bühne sind seit Jahren ein Aushängeschild unserer Gesellschaft. Mit ihrer Präsenz, Synchronität und Akrobatik sind sie in Stadt und Land angesehen – unsere Tanzgarde und unser Tanzmariechen Jill Ganser.

Leider hat sich Jill nach sieben Jahren als Tanzmariechen unserer Gesellschaft dazu entschieden abzudanken was wir schweren Herzens akzeptieren müssen. Präsident Günter Pesch bedankte sich im Namen der KG Kirchspiel Lohn bei Jill, die mit ihren Tänzen und ihrer Ausstrahlung stets ein Highlight bei den Ausmärschen und Auftritten war. Bei der Verabschiedung durch ihre Tanzgarde und den Worten flossen auch ein paar Tränen bei Jill was zeigt, dass ihr die Entscheidung nicht leicht gefallen ist.

Auch bei der nächsten Gruppierung stand Jill mit auf der Bühne denn die Tanzgruppe des Karnevalskomitees der Stadt Eschweiler zeigte, dass die Eschweiler Gesellschaften zusammen stehen und auch viele unterschiedliche Farben eine tolle Einheit bilden können. Ein großes Lob an der Stelle an die Trainerinnen Steffi Kämmerling und Julia Krieger, dass sie jedes Jahr mit diesem gemischten Ensemble einen tollen Auftritt auf die Bühne bekommen.

Wenn man zu der Uhrzeit noch Redner auf die Bühne holt, dann müssen sie das Publikum in ihren Bann ziehen und das haben Schlabber & Latz seit Jahren in ihren Genen. Mit einem tollen Zwiegespräch und Anstimmen alter kölscher Lieder hatten sie das Zelt in der Hand und man hätte eine Stecknadel im Zelt fallen hören können.

Traditionell als vorletzter Punkt traten unsere Showtanzgruppe „Die Lightnings“ mit ihrem Tanz unter dem diesjährigen Motto „Melodie des Meeres“ auf die Bühne und brachte das Zelt auf Höchsttouren. Seit Jahren lassen sich unsere Lightnings zu jeder Session einen neuen Tanz und tolle Kostüme einfallen was bei jedem Ausmarsch zu Begeisterung führt.

Den Abschluss der Kostümsitzung machte in diesem Jahr wieder die Band „Echte Fründe“. Mittlerweile sind die Jungs zu Freunden der Gesellschaft geworden und haben wieder das Zelt gerockt. Mit vier Zugaben hat das Lohner Publikum die Echten Fründe dann von der Bühne gelassen bevor Präsident Günter Pesch die Sitzung als beendet erklärte und mit den Lightnings und seinem Elferrat ausmarschierte.

Hier noch ein paar Fotos von der Veranstaltung als Slideshow:

Ausmarsch nach Barmen und Stolberg

Nach so einem tollen Start in die Session, standen am 03.11.2018 gleich zwei Auftritte an. Zunächst fuhren wir zur Sessionseröffnung der KG Bärmer Sandhase 1991 e.V. und präsentierten hier unseren uniformierten Block. 

Wir durften in diesem Jahr den Schlusspunkt in Barmen setzen und trafen uns voll motiviert an der Theke zu einem kleinen Manöver.

Nach ca. einer Stunde war es dann aber Zeit wieder in den Bus zu steigen. Es ging weiter nach Stolberg zu der KG Echte Frönde 1998 e.V. Gut gelaunt begrüßte uns die Präsidentin und 1. Vorsitzende Andrea Müller und konnte mit einer gut gefüllten Halle glänzen.

Die tänzerische Eröffnung hier übernahm unser Mariechen Jill Ganser. Direkt am Anfang hatte sie alle Gäste mit der Hymne des 1. FC Köln in ihren Bann gezogen und es folgte ein toller Tanz. Das musikalische Ständchen übernahm dann der Spielmannszug Grün-Weiß Fronhoven-Langendorf. Aber auch die Tanzgarde stand bereit und zeigte einen hervorragenden Tanz.

Wir durften aber auch eine Premiere vorstellen. Die neue Marketenderin Nicole Münstermann präsentierte zusammen mit den uniformierten Männern, den neuen Uniformiertentanz. Das Publikum war so begeistert, dass wir den Tanz direkt zweimal tanzen durften.

Das war ein hervorragender Start in die neue Session und die kommenden Wochenende geht’s weiter.

Kindersitzung 2018

Mit großer Freude wurde die diesjährige Kindersitzung erwartet und am Sonntag den 28.01.2018 war es dann endlich soweit. Die Kinder und Jugendlichen der KG durften im eigenen Wohnzimmer zeigen, was sie das Jahr über trainiert hatten.

Pünktlich um 14.11 Uhr marschierte die rot-weiße Schar auf und war stolz darauf ihre neue Kinderpräsidentin zu präsentieren. Sophie Schüller erfüllt diese Aufgabe in Ihrer ersten Session und es sei voraus genommen, sie machte es mit Bravur! Unterstützt wurde sie von der Jugendleiterin Christina Zander.

Als ersten Programmpunkt konnte Sophie die kleinsten Kirchspell Pänz, die Gardeströpp zum Tanz auffordern. Souverän zeigten sie, dass sie ihr Ding machen können!

Die neu gegründeten Jugendgardisten, mit ihren selbstgemachten Holzgewehren waren ebenfalls auf der Bühne und stellten sich mit ihrer Marketenderin Hannah-Celine schwungvoll vor.

Nach den ersten „Kirchspiel Alaaf“ ausrufen marschierten die Uniformierten ab, um Platz zu machen für den Besuch und das schöne Programm der Klee Oepe Jonge. Deren kleine Tänzerinnen ließen erahnen, dass sich die Gesellschaft keine Nachwuchssorgen machen muss.

Im voll besetzten Zelt applaudierten die kleinen Meerjungfrauen, Cowboys und Cowgirls, Katzen, Piraten, Einhörner, Starlight Express Wagons und unzählige bunt kostümierte Kinder und stimmten in die Alaaf Rufe mit ein.

Jugendleiterin Christina lud zum ersten Spiel des bunten Nachmittags und ließ die Kinder Sachen holen. Es wurde ihr alles gebracht, vom Taschentuch bis zu etwas rotem, einem Bierdeckel oder oder. Die Kinder machten sich begeistert auf die Suche und wurden mit netten Kleinigkeiten belohnt.

Nun marschierte das Tanzpaar Anna und Tim-Joshua und die Jugendgarde auf die Heimatbühne. Anna und Tim-Joshua präsentierten einen schwungvollen Tanz mit toll aufeinander abgestimmten Schritten und Hebungen. Auch der Auftritt der Jugendgarde kann die KG beruhigt in die Zukunft blicken lassen, nach diesen perfekt sitzenden Schritten. Der Applaus der Zuschauer war ihnen sicher.

Als weitere Gastgesellschaft betrat die Onjekauchde Röhe die Bühne und bewies nicht nur mit Ihrem Tanzpaar Liam und Liv, dass sie eine attraktive Bereicherung für unsere Kindersitzung waren. Das war aber auch die weitere Gastgesellschaft, die Ulk Hehlrath, bei der auch wir in diesem Jahr zu Gast sein durften. Der Gegenbesuch zeigte nun den Lohner Gästen, was die Ulk Hehlrath tolles zu bieten hat.

Im Programm weiter ging es mit wildem Eigengewächs. Die Gardekids fragten tänzerisch „Was wäre wenn?“ und das äußerst gelungen!

Sympathisch war der Auftritt des Vereinseigenes Stolzes, der Tanzmarie Anna und dieser wurde mit viel Applaus belohnt.

Die Kinder waren erneut an der Reihe und eingeladen sich möglichst nicht zu bewegen! Es wurde Stopptanz gespielt. Das Spiel musste jedoch abgebrochen werden. Seine Tollität Prinz Patrick und Zeremonienmeister Michael betraten die Bühne. Getreu ihrem Motto rockten sie das Zelt! Der Saal tobte und nicht nur die Kinder waren begeistert. Der Prinz schwärmte von rot und weiss und zeigte Dankbarkeit, dass er sich seine Tochter Magdalena, die ein waschechtes Kirchspiel Lohn Mariechen ist, als Page ausleihen durfte. Er versprach Kirchspiel bekommt sie zur nächsten Session zurück und Magdalena bereichert dann wieder das Programm. Zum Highlight wurde die Auszeichnung der beiden Zeremonienmeister der Kindersitzung. Dem Zeremonienmeister attestierte Prinz Patrick eine besondere Rolle in jedem Verein. Er überreichte ihnen den Prinzenorden. Ausmarsch für den zurzeit ersten Rocker der Stadt, um im Programm fortzufahren.

Es stand der Besuch der KG Narrenzunft Pumpe-Stich an. Die Gesellschaft legte schmissig vor, was wir mit unserem Besuch am folgenden Samstag versuchen gleich zu tun.

Es wurde Abend und alles Schöne hat nun auch einmal ein Ende. Kurzweilig und mit einem tollem Programm gespickt war sie, die diesjährige Kindersitzung. Zum Schluss blieb noch ein Dank an all die helfenden Hände, vor allem an die Trainerinnen.

Die Orden, Geschenke und lieben Worte waren verteilt und so blieb nur noch der Ausmarsch der lecker Luhner Mädche un Jonge!

Kostümsitzung 2016 – ein wunderschöner Sitzungsabend ganz in Rot und Weiß

Die Kostümsitzung 2016 der KG Kirchspiel Lohn war ein Highlight von A-Z: Mit der Kostümsitzung startete die KG Kirchspiel Lohn ihren Veranstaltungsmarathon der tollen Tage. Viele Helfer hatten dem Zelt auch in diesem Jahr ein hervorragendes rot-weißes Flair verpasst.

Schon vor Beginn der Sitzung präsentierte sich der Nachwuchs des Vereins mit der neuen Kinderpräsidentin Maxi Ganser und begeisterte das Publikum.

Leo Gehlen, Präsident und 1. Vorsitzender in Personalunion eröffnete mit seinem Elferrat, der in diesem Jahr das gesamte Programm gesponsort hat, pünktlich um 20:11 Uhr die Sitzung, begrüßte die Gäste und präsentierte den Karnevalsjecken das gesamte Uniformiertenkorps unter Begleitung des Spielmannszuges Grün-Weiß Fronhoven/Langendorf.

Kommandant Jürgen Sachadä stellte dem Publikum diese prächtige Truppe vor. Die einstudierten Tanzdarbietungen von Jill Ganser als Tanzmariechen, die der kompletten Tanzgarde und der männlichen Gardisten und Reservisten brachten die Stimmung erstmals auf den Siedepunkt und ließen nur erahnen, welchen Trainingsaufwand solche Leistungen erfordern.

Mit einigen altbekannten Schunkelliedern präsentierte sich der Spielmannszug Fronhoven/Langendorf wie immer topfit auf der Bühne.

Norbert Weiland in seiner Funktion als Präsident des Eschweiler Karnevalskomitees ehrte dann mit Gerda Meyer und Bernd Kerres zwei Karnevalisten, mit dem silbernen Stern des Karnevalskomitees, die sich über lange Jahre um ihren Verein die KG Kirchspiel Lohn in besonderem Maße verdient gemacht haben.

Den Startschuss in der Bütt übernahm der „Tulpenheini“ Roland Paquot aus unserer belgischen Nachbarschaft. Er berichtete über seine ständigen Probleme mit der Polizei im kleinen Grenzverkehr und ließ kein Auge trocken. Zum Abschied stellte er die Frage, ob die Karnevalsjecken von ihm noch was hören wollten. Ein tosendes „JAAA“ war die Antwort, worauf der Tulpenheini entgegnete: Dann kommen Sie im nächsten Jahr wieder!

Als Gastgesellschaft konnte Präsident Leo Gehlen die KG Klee Oepe Jonge mit ihrem Präsidenten Martin Göbbels begrüßen. Er führte durch ein umfangreiches Programm mit gekonnten Tänzen der Jugendmarie, der Mädchengarde, der Marketenderin und der Tanzmarie die das Publikum allesamt begeisterten. Danach wurde als ganz „heiße Sache“ der nächste Programmpunkt in Form des Männerballetts „Die Bienchen“ angekündigt. Auch die Herren der Schöpfung zeigten sich sehr talentiert und wurden frenetisch gefeiert.

Wahre Euphorie entfachten dann seine Tollität Prinz Rene I und sein Zeremonienmeister Daniel. Zu den Prinzenliedern fegte eine Polonäse durch den Saal und sogar Präsident Leo Gehlen schwang mit Prinz und „Zerm“ das Tanzbein.

Viele Lachsalven löste als nächster Büttenredner Peter Deutschle als „Ne Jong us em Leave“ aus. Er erwies sich als wahrer Könner des Eischwiele Platt in einer lustigen Form und ließ dabei kaum ein Thema aus.

Die KG Kirchspiel Lohn ist sehr stolz darauf mit Jana und Marc Dolfen ein neues Tanzpaar präsentieren zu können. Die Beiden zeigten in Ihrer tollen Darbietung Ihr Können und werden der Gesellschaft in Zukunft sicher noch viel Freude bereiten.

Aus der Karnevalshauptstadt stellte sich dann Peter Schulte als „Dä Fibbes das Kölner Urgestein“ vor. Er verstand es in seiner Rede das Publikum in seinen Bann zu bringen und zu später Stunde eine totale Aufmerksamkeit zu erhalten, die ihn sichtlich zu Höchstleistungen motivierte. Seine Anekdoten auch über die Politik verursachten wahre Begeisterungsstürme wie: Warum hat der Deutsche Bundestag eine Kuppel? Haben Sie schon mal einen Zirkus mit Flachdach gesehen? Standing Ovations und eine Rakete waren die verdiente Folge dieser Rede.

Ausgerüstet mit Bratpfanne und Pendel im unteren Bereich und mit dem Lied „Die Glocken von Rom“ warteten die „Jonge vam Dörp“ auf. Auch Sie hatten die Lacher (in erster Linie die Frauen) auf Ihrer Seite.

20160122_235626Unsere Showtanzgruppe „Die Lightnings“ stellten deutlich unter Beweis, dass sie das ohnehin schon tolle Niveau der letzten Jahre noch weiter verbessert haben. Demzufolge war es ein Augenschmaus für das Lohner Publikum die tänzerische und akrobatische Darbietung zu bewundern.

„Last not least“ bildeten die Inde Singers den Schlusspunkt einer hervorra-genden Sitzung die alle bis zum Schluss auf Ihren Plätzen hielt. Mit dem ureigenen animierenden Stil dieser Band und den bekannten „aale Laedchers“ wurde das Zelt nach ca. fünf stündiger Sitzung abschließend zur Sängerhochburg Neu-Lohn.

Hier ein paar Fotos von der diesjährigen Kostümsitzung: