Elferrat

Geordnet nach Schlagwort

 
 

Kostümsitzung 2018

Unter dem Motto „Grenzenlos Jeck“ begrüßten Präsident Günter Pesch und sein Elferrat im festlich geschmückten Festzelt die Gäste zur Kostümsitzung. Pünktlich um 20:11 marschierte das Uniformiertenkorps der KG Kirchspiel Lohn auf die Bühne und präsentierte unter der Leitung des Kommandanten Jürgen Sachadä einen tollen Auftakt einer stimmungsvollen Sitzung. Besonders die eigenen Kräfte glänzten wieder einmal mit tollen Auftritten. So zeigten das Tanzpaar Jana und Marc Dolfen, sowie das Tanzmariechen der Gesellschaft, Jill Ganser, hervorragende tänzerische Auftritte. Der Spielmannszug Grün-Weiß Fronhoven/Langendorf spielte für das närrische Publikum altbekannte Schunkellieder. Zu den Klängen von „Saach, watt kann schöner sin als e lecker Luhner Mädche zu sin…:“ rundete die Tanzgarde den Auftritt des Uniformiertenkorps ab.

Den Startschuss in der Bütt übernahm „der Penner von nebenan“ (Jonas Wintz), der das Publikum mit seinem Berichten zu den aktuellen Koalitionsverhandlungen zum Lachen brachte. Danach ehrte Norbert Weiland als Präsident des Karnevalskomitees der Stadt Eschweiler drei Karnevalisten der KG Kirchspiel, die sich über viele Jahre in ganz besonderem Maße um ihren Verein verdient gemacht haben. Andrea Boßer, Reiner Schulz und Joachim Haas wurden ausgezeichnet.

Die 2. Garde, die in diesem Jahr ihr 22-jähriges Bestehen feiert und den diesjährigen Sessionsorden ziert, zeigte das auch eigene Gruppierungen immer wieder für tolle Auftritte auf den eigenen Veranstaltungen sorgen. Optisch hervorragend als „Omas“ verkleidet tanzten sie, zu bekannten Hits der letzten Jahre schwungvoll über die Festzeltbühne.

Für ein weiteres Highlight des Abends sorgte dann „Engel Hettwich“ (Hedwig Sieberichs), die ihr Publikum schon beim Einmarsch begeisterte. Sie erntete eine Lachsalve nach der anderen. Das Publikum klebte förmlich an ihren Lippen. Standing Ovations und – selbstverständlich – eine Zugabe waren der verdiente Lohn einer tollen Büttenrede. Sie wurde vom Lohner Publikum frenetisch verabschiedet.

Ausgelassene Fastelovendsstimmung im Festzelt brachte der Einmarsch von Prinz Patrick I. und Zeremonienmeister Michael. Mit ihrem Hit „ Mir rocke de Stadt“ gewannen sie im Handumdrehen das Lohner Publikum für sich und erhielten von Präsident Günter Pesch jeweils ein Fußballtrikot als Dankeschön.

Die Komitee-Tanzgruppe der Stadt Eschweiler – ein Zusammenschluss von Mariechen und Tanzpaaren der Eschweiler Karnevalsgesellschaften – lebte eindrucksvoll das Motto „Grenzenlos Jeck“. Anschließend betrat die Gruppe „ Bohei“ die Bühne und unterhielt mit kölschen und eigenen Songs das Lohner Publikum.

Den tänzerischen Höhepunkt und Abschluss lieferte dann – wieder einmal – die eigene Showtanzgruppe des Kirchspiels „The Lightnings“. Als „Superwoman“ zeigten die Mädels eine Leistung die sich nicht nur in Eschweiler, sondern auch darüber hinaus nicht zu verstecken braucht. Sie brachten die Stimmung wieder auf den Siedepunkt und ließen nur erahnen, welchen Trainingsaufwand solche Leistungen erfordern.

Mit viel Euphorie wurden dann die „Echten Fründe“ aus Düren empfangen. Sie hatten schon im letzten Jahr für tolle Stimmung gesorgt und bildeten in diesem Jahr den stimmungsvollen Abschluss eines wundervollen Abends im Lohner Festzelt. Mit kölschen Hits und ihrer sympatischen Art begeisterten sie das Lohner Publikum und verließen erst nach zwei Zugaben die Bühne.

Elferratsausflug nach Kölle

Wie es sich für einen Elferrat gehört, machten sich am Samstag dem 24.09.2016 genau „11“ unserer Karnevalisten auf den Weg nach Köln. Die Voraussetzungen waren genial, Petrus hatte alle Wolken schlafen geschickt, die Laune war prächtig und sogar die DB war pünktlich! So konnte die Crew am frühen Vormittag starten.

Die Pilstrinker unter uns hatten die Geschmacksnerven für einen Tag lahmgelegt, das muss man dann durchstehen. Dafür bietet diese Stadt im Gegenpol ein wohl einmaliges Flair, das „Hätz von Kölle“ schlägt überall und die Mentalität der „Minsche“ ist einzigartig. So hatten wir dann jedes Mal wenn wir an Haltestellen der KVB unseren Plan zur Hilfe nahmen direkt eine Menschentraube um uns herum… Wo müsst Ihr hin, können wir helfen? Das ist eben Köln und das gibt es in diesem Ausmaß auch nirgendwo anders.

Nun aber der Reihe nach: Das Top Wetter veranlasste uns das zweithöchste Hochhaus im rechtsrheinischen Teil Kölns, das Kölntriangle zu besuchen und vom 29. Stockwerk einen herrlichen Blick über die Stadt zu genießen.

Danach hatten wir eine Führung im Sportmuseum gebucht. Hier konnten wir viele Eindrücke aus den 2000 Jahren Olympia mitnehmen (damals war nur der Sieger der Held, alle anderen Teilnehmer wurden verstoßen bzw. umgebracht). Die sportlich noch „funktionsfähigen“ Elferräter konnten sich dann in verschiedenen Disziplinen versuchen.

Fazit: Die Fans der Bundesligamannschaften, die derzeit das
Tabellenende zieren, waren auch hier nur mit mäßigem Erfolg unterwegs.

Sport fördert den Appetit! Dementsprechend visierten wir dann das „Reissdorf am Hahnentor“ an und wurden dort mit Speis und Trank bestens versorgt.

Anschließend hatten wir eine „Dämmerschoppen Führung“ gebucht, bei der wir in diverse
Brauhäuser einkehrten und unser Wissen „rund um das Bier“ erweitern konnten.

Danach war dann Ende des offiziellen Programms, und wir konnten uns dann endlich an diesem Sommertag bis in die Nacht den Biergärten und diversen Lokalitäten widmen und uns durch alle möglichen Kölsch Sorten trinken.

Wenn es schön ist, vergeht die Zeit wie im Flug und nur der Blick in die Geldbörse zeigte dann doch deutlich das die Nacht endlich ist. Irgendwann nach einer gelebten und auch gefühlten „Doppelschicht“ hatte ein Lumpensammler der DB noch Platz für uns. Es bleibt die Erkenntnis, dass die Elferräter der KG Kirchspiel Lohn wieder mal auf einen rundherum schönen und harmonischen Tag zurückblicken können.

dscn1695-1

Sommerfest 2016

Am 03.09.2016 pünktlich um 15:00 Uhr strahlte die Sonne mit allen um die Wette. Das Sommerfest des Fördervereins der KG Kirchspiel Lohn hatte begonnen. An den Tagen zuvor war rund um das Vereinsheim tatkräftig alles aufgebaut, gereinigt und hergerichtet worden.

Neben dem üblichen Bierwagen waren dieses Jahr wieder die Cocktailbar und die Hüpfburg aufgebaut. Auf der Gourmetmeile gab es Leckereien vom Gyros, über Reibekuchen, Waffeln bis hin zum Popcorn. Aufgrund der Temperaturen war in den ersten Stunden der konzentrierte Einsatz des Elferrats im Bierwagen gefragt, der die Anlaufstelle für die meisten Gäste und für alle Gastgesellschaften bildete.

Nach den ersten Grußworten vom 1. Vorsitzenden Leo Gehlen war es auch nicht mehr allzu lange und Neu-Präsident der KG Kirchspiel Lohn Günter Pesch begrüßte die Besucher des Sommerfests und kündigte die Band „Still Alive“ an. Mit rockigen Hits begeisterte die Band alle Besucher und brachten die Stimmung in den nächsten Stunden auf Hochtouren. Eine gelungene Premiere auf unserem Sommerfest, die im nächsten Jahr gerne wiederholt werden kann. Leider beendet jede Band mal das Konzert, was aber dem Zulauf am Bierwagen nur mäßigen Verlust bescherte. Bis in den späten Abend (manche sagen frühe Nacht) wurde gefeiert und über das ein oder andere philosophiert.

Der nächste Morgen kam und man konnte gut erkennen, wer zur Sperrstunde am vorherigen Abend noch vor Ort war. Leider war uns am Sonntag Vormittag der Wettergott nicht so gesonnen. Es goss aus Kübeln, der Spielmannszug „Grün Weiß Fronhoven – Langendorf“ musste sich eine Bühne unter dem Zelt suchen, um sich musikalisch zu präsentieren. Unter der Leitung von Friedrich Rubbeling spielten unsere Spielleute diverse Märsche und einige bekannte Karnevalshits. Es regnete leider weiter und viele Gäste fanden sich in der Cafeteria im KG Heim ein.

20160904_144622

Kurz bevor die Gummistiefel ausgepackt wurden, konnte die Sonne die dunklen Wolken Richtung Düsseldorf schieben und der nasse Rasen war schnell wieder trocken.

Aufgrund der waagen Wettersituation war der Auftritt der Gardeströpp mehrere Male ab- und dann wieder zugesagt worden, um unsere Kleinsten nicht der schlechten Witterung auszusetzen. Letztendlich machte die Sonne es möglich, dass unsere Pänz am frühen Nachmittag ihren diesjährigen Tanz vor den Besuchern des Sommerfests und den Eltern präsentieren konnten.

Nach dem Tanz der Gardeströpp wurde noch die Verlosung vom Kindertanzpaar Anna Zander und Tim-Joshua Hoven durchgeführt. Glücklicherweise war der Gewinner des 1. Preises vor Ort und konnte so noch für etwas Umsatz sorgen.

Auch das schönste Fest geht einmal zu Ende – in dem Sinne danken wir allen, die zur Umsetzung des Fests tatkräftig beigetragen haben und unser Fest besucht haben. Wir danken befreundeten Gesellschaften und Vereinen, die den Weg zu uns gefunden und mit uns dieses Fest gefeiert haben. Besonders gefreut hat uns, dass der designierte Prinz Ralf II mit seinem Zeremonienmeister Georg unser Sommerfest besucht haben und neben der Damenpräsidentin Bruni Pchalek einige aus dem Hofstaat im Schlepptau hatten.

Op en schöne Session,
Kirchspell Alaaf

Herrenabend mit Kesselgulasch 2016

Die Absage der Wattrelos Tour 2015 und die Suche nach einer Alternativveranstaltung brachte es an den Tag: Frank Wagner und unser Vorsitzender Leo hatten 2015 die zünftige Idee einen Herrenabend unter dem Motto „Kesselgulaschessen“ zu organisieren und zur Kontaktförderung des Eschweiler Karnevals eine auswärtige Gesellschaft einzuladen.

Gesagt, getan: Frank Wagner stellte sich als Chefkoch zur Verfügung, der Kessel wurde von Leo gestiftet, der Elferrat übernahm federführend die Organisation, als Standort wurde unser Vereinsheim am Domtalweg festgelegt und so war die Basis zu einem feucht fröhlichen und „geschmackvollen“ Abend gegeben.

Ziel war und ist dabei auf jeden Fall die Kameradschaftspflege im Eschweiler Karneval zu einem Zeitpunkt im Jahr wo die Aktivitäten der Vereine überschaubar sind. Es geht hier sicherlich nicht um mögliche Gewinne, zumal die gesamte Verpflegung vom Grundprinzip her kostenlos ist. Finanziert wird der Abend durch den Verkauf von 10 Liter Fässchen zu einem günstigen Preis, das den Anwesenden zur Verfügung gestellt wird. Dazu besteht aber keine Verpflichtung. So gesehen ist es unwesentlich, ob am Ende eine rote oder schwarze Null auf der Abrechnung steht.

Diese Veranstaltung kommt bei den Gästen sehr gut an. Durch die positive Resonanz war der Gedanke nicht fern, das „Kesselgulaschessen“ zu einer Dauereinrichtung zu machen und diese mit in den Jahresplan aufzunehmen.

So wurde dann am 08. Juli die zweite Auflage mit den Karnevalisten der KG Onjekauchde aus Röhe mit Ihrem Vorsitzenden Daniel Asara und Präsident Rene Schönborn gestartet.

Eine besondere Freundschaft verbindet unsere KG mit der 6. Korporalschaft der Narrengarde Dürwiß die auf unseren Veranstaltungen häufig vertreten ist. Nach dem Auftaktbesuch 2015 war auch in diesem Jahr wieder eine kleinere Abordnung u.a. mit Korporalschaftsführer Leo Bathke und Stellvertreter Wolfgang Liebert vertreten.

Da der Gulasch eine Garzeit von sechs Stunden benötigt, hatte Frank Wagner den Kessel bereits am Mittag angeheizt. Bei herrlichem Sommerwetter und kühlen blonden Stangen entwickelten sich untereinander schnell intensive Gespräche. Chefkoch Frank hatte mit seiner feurigen Gulaschzubereitung sicher auch einen nicht unbeträchtlichen Anteil am hohen Bierbedarf…

So sprechen wir im Nachhinein über einen richtig gelungenen und angenehmen Abend, der begeisterte und neben den Gästen auch bei unserer eigenen Kräften mit einer Mischung aus Garde, Resis, Elferrat und Spielmannszug ein sehr positives Fazit hervorrief.

Unter dem Strich bedeutet das auf jeden Fall eine Neuauflage in 2017!

FullSizeRender

Kostümsitzung 2016 – ein wunderschöner Sitzungsabend ganz in Rot und Weiß

Die Kostümsitzung 2016 der KG Kirchspiel Lohn war ein Highlight von A-Z: Mit der Kostümsitzung startete die KG Kirchspiel Lohn ihren Veranstaltungsmarathon der tollen Tage. Viele Helfer hatten dem Zelt auch in diesem Jahr ein hervorragendes rot-weißes Flair verpasst.

Schon vor Beginn der Sitzung präsentierte sich der Nachwuchs des Vereins mit der neuen Kinderpräsidentin Maxi Ganser und begeisterte das Publikum.

Leo Gehlen, Präsident und 1. Vorsitzender in Personalunion eröffnete mit seinem Elferrat, der in diesem Jahr das gesamte Programm gesponsort hat, pünktlich um 20:11 Uhr die Sitzung, begrüßte die Gäste und präsentierte den Karnevalsjecken das gesamte Uniformiertenkorps unter Begleitung des Spielmannszuges Grün-Weiß Fronhoven/Langendorf.

Kommandant Jürgen Sachadä stellte dem Publikum diese prächtige Truppe vor. Die einstudierten Tanzdarbietungen von Jill Ganser als Tanzmariechen, die der kompletten Tanzgarde und der männlichen Gardisten und Reservisten brachten die Stimmung erstmals auf den Siedepunkt und ließen nur erahnen, welchen Trainingsaufwand solche Leistungen erfordern.

Mit einigen altbekannten Schunkelliedern präsentierte sich der Spielmannszug Fronhoven/Langendorf wie immer topfit auf der Bühne.

Norbert Weiland in seiner Funktion als Präsident des Eschweiler Karnevalskomitees ehrte dann mit Gerda Meyer und Bernd Kerres zwei Karnevalisten, mit dem silbernen Stern des Karnevalskomitees, die sich über lange Jahre um ihren Verein die KG Kirchspiel Lohn in besonderem Maße verdient gemacht haben.

Den Startschuss in der Bütt übernahm der „Tulpenheini“ Roland Paquot aus unserer belgischen Nachbarschaft. Er berichtete über seine ständigen Probleme mit der Polizei im kleinen Grenzverkehr und ließ kein Auge trocken. Zum Abschied stellte er die Frage, ob die Karnevalsjecken von ihm noch was hören wollten. Ein tosendes „JAAA“ war die Antwort, worauf der Tulpenheini entgegnete: Dann kommen Sie im nächsten Jahr wieder!

Als Gastgesellschaft konnte Präsident Leo Gehlen die KG Klee Oepe Jonge mit ihrem Präsidenten Martin Göbbels begrüßen. Er führte durch ein umfangreiches Programm mit gekonnten Tänzen der Jugendmarie, der Mädchengarde, der Marketenderin und der Tanzmarie die das Publikum allesamt begeisterten. Danach wurde als ganz „heiße Sache“ der nächste Programmpunkt in Form des Männerballetts „Die Bienchen“ angekündigt. Auch die Herren der Schöpfung zeigten sich sehr talentiert und wurden frenetisch gefeiert.

Wahre Euphorie entfachten dann seine Tollität Prinz Rene I und sein Zeremonienmeister Daniel. Zu den Prinzenliedern fegte eine Polonäse durch den Saal und sogar Präsident Leo Gehlen schwang mit Prinz und „Zerm“ das Tanzbein.

Viele Lachsalven löste als nächster Büttenredner Peter Deutschle als „Ne Jong us em Leave“ aus. Er erwies sich als wahrer Könner des Eischwiele Platt in einer lustigen Form und ließ dabei kaum ein Thema aus.

Die KG Kirchspiel Lohn ist sehr stolz darauf mit Jana und Marc Dolfen ein neues Tanzpaar präsentieren zu können. Die Beiden zeigten in Ihrer tollen Darbietung Ihr Können und werden der Gesellschaft in Zukunft sicher noch viel Freude bereiten.

Aus der Karnevalshauptstadt stellte sich dann Peter Schulte als „Dä Fibbes das Kölner Urgestein“ vor. Er verstand es in seiner Rede das Publikum in seinen Bann zu bringen und zu später Stunde eine totale Aufmerksamkeit zu erhalten, die ihn sichtlich zu Höchstleistungen motivierte. Seine Anekdoten auch über die Politik verursachten wahre Begeisterungsstürme wie: Warum hat der Deutsche Bundestag eine Kuppel? Haben Sie schon mal einen Zirkus mit Flachdach gesehen? Standing Ovations und eine Rakete waren die verdiente Folge dieser Rede.

Ausgerüstet mit Bratpfanne und Pendel im unteren Bereich und mit dem Lied „Die Glocken von Rom“ warteten die „Jonge vam Dörp“ auf. Auch Sie hatten die Lacher (in erster Linie die Frauen) auf Ihrer Seite.

20160122_235626Unsere Showtanzgruppe „Die Lightnings“ stellten deutlich unter Beweis, dass sie das ohnehin schon tolle Niveau der letzten Jahre noch weiter verbessert haben. Demzufolge war es ein Augenschmaus für das Lohner Publikum die tänzerische und akrobatische Darbietung zu bewundern.

„Last not least“ bildeten die Inde Singers den Schlusspunkt einer hervorra-genden Sitzung die alle bis zum Schluss auf Ihren Plätzen hielt. Mit dem ureigenen animierenden Stil dieser Band und den bekannten „aale Laedchers“ wurde das Zelt nach ca. fünf stündiger Sitzung abschließend zur Sängerhochburg Neu-Lohn.

Hier ein paar Fotos von der diesjährigen Kostümsitzung:

Uniformiertenausflug nach Bocholt zum Internationalen Prinzenfrühschoppen

Am Sonntag, 17.01.2016 war es soweit. Ein Ausmarsch ins wunderschöne Bocholt zum „Internationalen Prinzenfrühschoppen“ wurde kurzentschlossen in einen Uniformiertenausflug umfunktioniert.

Fast alle Unformierten, der Elferrat, der Spielmannszug Fronhoven-Langendorf und eine handvoll „Zivilisten“ nahmen pünktlich um 11:00 Uhr am Vereinsheim im Bus der Euregio Tours ihre Plätze ein. Es wurden noch die Vorräte verstaut, die selbstredend eher flüssiger Natur waren.

Kommandant Jürgen Sachadä begrüßte das Korps und prüfte die Anwesenheit. Anschliessend bedankte sich der Korpsführer des 1. Reservistenkorps Ralf Mitzlaff bei der gesamten Gesellschaft und denen, die beim Wachhäuschen aufstellen den Weg ins „Rinkens Loft“ gefunden haben und zur Stimmung beigetragen haben. „Mucky“ erklärte den Fahrgästen dann noch, dass der Kontakt nach Bocholt über deren diesjährigen Prinzen Thomas „Huba“ Hubatschek erfolgte, der seit einigen Jahren inaktives Mitglied der Resis ist.

Sicher und immer voraus schauend fahrend brachte uns die Fahrerin bei karnevalistischen Hits im Wechsel zur „Sommerfest CD“ in Richtung Ruhrgebiet. Bei einer kleinen Pause wurde bereits die Wirkung des Proseccos bei der ein oder anderen Mitfahrerin beobachtet.

Pünktlich wie die Maurer fuhren wir bei der Eventhalle vor, die zur restlichen Jahreszeit offensichtlich für türkische Hochzeiten genutzt wird.

Die Stimmung im Saal war gut und wir richteten unser Lager, wie kann es anders sein, im vorderen Thekenbereich ein. Unsere Tanzgarde bereitete sich akribisch auf den Auftritt vor während die männlichen Uniformierten die kühlen Getränke testeten.

20160117_161407Hervorragend spielte uns der Spielmannszug Fronhoven-Langendorf in den Saal. Bühnenfüllend stand der Elferrat, Spielmannszug und das Uniformiertenkorps vor dem neugierigen „Helau“ Publikum bevor unser Stolz, Tanzmariechen Jill Ganser den Gästen mit ihrem Tanz den Kopf verdrehte. Unsere Mädchentanzgarde vervollständigte die Begeisterung im Publikum und mit dem Uniformiertentanz der 1. Garde und des 1. Reservistenkorps hatten wir alle Augen auf uns gezogen. Auch der sehr aktive Hofnarr fand den Weg auf die Bühne und tanzte mit Resi Frank Lürken spontan beim Uniformiertentanz mit. So ergeben sich Männerfreundschaften …

Der Spielmannszug gab noch ein paar kölsche Tön zum Besten bevor unsere Showtanzgruppe „The Lightnings“ auf die Bühne marschierten. In gewohnt tänzerischer und artistischer Glanzleistung verzauberte die Truppe die staunende Menge.

Nach dem Abmarsch wurde noch mit dem Stickerverkauf Werbung für unsere tolle KG gemacht. Prinz Huba überraschte die Truppe dann noch mit ein paar Kartons „Williams Birne mal anders aus der Dose“.

Auch der schönste Ausmarsch neigte sich irgendwann dem Ende zu und wir traten gegen 18:00 Uhr den Heimweg an. Die körperliche Anstrengung des Ausmarsch wirkte sich recht schnell auf die Aktivität aus und viele nutzten die Fahrzeit zu Erholung. Einige wenige zeigten sich in Lohn angekommen noch zu einem Abschlussgetränk bei „Stenge Theo“ in der Lage.

Anbei ein paar Fotos von unserem Ausflug:

Ausmarsch / Sessionseröffnung K.G. Fidele Trammebülle Eschweiler

Am 27.11.2015 hieß es: „Einmarsch bitte, für die KG Kirchspiel Lohn“. Das waren die Worte des Präsidenten Dieter Klöckner der K.G. Fidele Trammebülle Eschweiler 1949 e.V. Was dies für das Publikum bedeute, bekamen die Besucher der Delio Arena auch direkt zu später Stunde mit. Hierzu muss man erwähnen, dass Abordnungen unserer 1. Garde, der Resis und des Elferrates schon Stunden vor dem Auftritt bei der Sessionseröffnung die Taktik des „lockeren“ Thekenmanövers verfolgten – was zu einer fröhlichen und herzlichen Stimmung beitrug.

Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Kommandanten Jürgen Sachadä, wurde das Uniformiertenkorps präsentiert. Den Anfang machte unser neues Tanzpaar. Unter großem Beifall des Saals und aus den eigenen Reihen absolvierten Jana und Marc Ihren allerersten Auftritt als Tanzpaar auf der Bühne grandios.

tanzpaar1Gefolgt von dem Auftritt unsers Tanzmariechens Jill Ganser, auch Sie präsentierte erstmals Ihren neuen Mariechen-Tanz, dieser wurde begleitet von einem Beifall- Konzert.

Es folgte mit einem traditionellen lauten „Achtung!“ der Gardetanz der großen Tanzgarde, der vom Publikum mit schallendem Beifall honoriert wurde.

Jetzt gab es für die männlichen Uniformierten keine Ausreden und keine Fluchtmöglichkeit mehr, auch sie mussten zum traditionellen Gardetanz ran, dieser Auftritt wurde sowohl in der Truppe als auch vom Publikum mit dem einen oder anderen Aufschrei gefeiert.

Dann schallte es „New York, New York“ aus den Boxen, als unsere „Lightnings“ mit Ihrem neuen Showtanz durchstarteten. Jetzt hob es auch den letzten Zuschauer von seinem Stuhl. Die Mädels begeisterten wieder mit einer super Choreographie und akrobatischer Leistung. Beendet wurde unser Auftritt und insbesondere der Auftritt unserer Mädels von tosendem Applaus und Zugaberufen.

Es war ein toller Auftritt und wir danken der „Tramm“ für die Einladung und das „Lunchpaket“ – welches zum großem Teil vor Ort seiner Bestimmung folgte.

Auch hier sollte man erwähnen, dass der Vizepräsident es hat sich nicht nehmen lassen, zwei der ersten Teilnehmer des Thekenmanövers von 20:11 Uhr gegen 03:00 Uhr persönlich von Äu aus nach Hause zu fahren – einer von Ihnen trug das Kommando und der andere eine Standarte. Danke! So macht Karneval Spaß!

Ausmarsch KG Narrenzunft Eschweiler Pumpestich 1935 e.V.

Am heutigen Samstagabend stand der nächste Ausmarsch auf dem Plan der KG Kirchspiel Lohn. Heute ging es zum sogenannten Narrenpolterabend, Ordensfest und 80 Jahre Jubiläums-Fest der KG Narrenzunft Eschweiler Pumpestich 1935 e.V. im Hotel Flatten bzw. in der Delio Arena in Eschweiler.

Mit einer recht großen Abordnung erschienen wir gegen 21:15 Uhr im Hotel Flatten. Heute waren sowohl die Tanzgarde, der Herren Elferrat, die Reservisten wie auch die erste Garde auf der Bühne vertreten – die Bühne war also gut gefüllt.

Nach dem Aufmarsch und einer kurzen Ansprache durch den Präsidenten Stephan Lenzen und unserem ersten Vorsitzenden Leo Gehlen starteten wir mit unserem Programm. Als ersten Programmpunkt tanzte unsere Tanzgarde Ihren diesjährigen Gardetanz. Die Gäste in der Delio Arena waren sofort Feuer und Flamme – die Mädels wirbelten wie immer sportlich aber dennoch graziös über die Bühne.

GardetanzNach dem Gardetanz gab es aber keine lange Verschnaufpause für die Mädels. Es hieß „Abmarsch“ und fertig machen für die anschließende Überraschung / den Showtanz.

UniformiertentanzNun rief unser Kommandant Jürgen Sachadä sowohl die Reservisten wie auch die Gardisten zur Aufstellung. Es folgte nun der Uniformiertentanz der Männer. Auch hier wurde das Publikum wieder gut unterhalten. Dadurch, dass die Herren in dieser Session bisher lediglich einmal den Uniformierten-Tanz trainiert hatten, saßen noch nicht alle Schritte perfekt, was aber auf dem Unterhaltungswert für das Publikum keinerlei Auswirkung hatte – ganz im Gegenteil: Unter lautem Applaus und „Zugabe“-Rufe machten die Herren dann die Bühne frei für unsere Lightnings.

Es schallte „New York, New York“ aus den Lautsprechern, als die Mädels mit Ihrem neuen Showtanz durchstarteten. Allerspätestens jetzt blickte auch wirklich jeder Zuschauer zur Bühne. Die Mädels begeisterten mit einer super Choreographie und akrobatischer Leistung. Neben verschiedener Hebungen gab es noch vieles mehr zu bestaunen.

Hier noch einige schöne Impressionen unseres Aufmarsches als Diashow:

Ausmarsch KG Bärmer Sandhase 1991 e.V.

Es ist der 7. November 2015 – der erste Ausmarsch der KG Kirchspiel Lohn in der Session 2015 / 2016 steht auf dem Plan. Endlich ist es soweit: die Tanzgarde kann Ihren Gardetanz präsentieren und die Herren samt Elferrat dürfen wieder unterstützend mit dabei sein. Nachdem uns die Bärmer Sandhasen am vergangenen Freitag auf unserer Sessionseröffnung schon besucht hatten, konnten wir uns auf diesem Wege direkt unmittelbar revanchieren.

Um 18:00 Uhr trafen sich die gut gelaunten Uniformierten am Vereinsheim, um dann zusammen mit dem großen Bus ins nicht all-zu-entfernte Barmen zu reisen. Wild geparkte Fahrzeuge am Straßenrand Barmens konnten unseren Busfahrer nicht davon abhalten den Weg zur Schützenhalle zu finden. Dort marschierten wir dann gegen 18:45 Uhr begleitet von unserem Regimentsspielmannszug auf die Bühne auf. Dort begrüßte uns der Präsident Burkhard Schmitz von den Bärmer Sandhase standesgemäß mit einem kräftigen Alaaf.

Nach einigen netten Worten konnte unsere Tanzgarde Ihren neuen Gardetanz präsentieren.

20151107_194141_6

 

Danach spielte unser Regimentsspielmannszug ein buntes karnevalistisches Medley. Der Saal und natürlich auch wir Uniformierte schunkelten uns in Stimmung. Unser Kommandant Jürgen Sachadä überreichte unseren neuen Sessionsorden, der in dieser Session dem 1. Reservistenkoprs der KG Kirchspiel Lohn e.V. und Ihrem 11-jährigem Bestehen gewidmet ist.

Hier noch einige Impressionen unseres ersten Ausmarsches der Session 2015 / 2016 in Barmen:

Elferratsausflug nach Assmannshausen

Nach einigen Touren in den letzten Jahren, die mehr oder weniger kulturell geprägt waren wollten die Elferräter sich am Jahresausflugstag 2015 mal wieder voll und ganz auf das Vergnügen konzentrieren.

Also entschlossen wir uns, in Assmannshausen das „Höllengassenfest“ zu besuchen und damit dem „Vater Rhein“ mal wieder einen Besuch abzustatten. Frohgelaunt und bei herrlichem Wetter starteten wir als der „Elferrat und genau 11 Elferrätern“ mit Euregiotours in Richtung Süden.

Selbstverständlich waren unsere Dienstältesten Josef Weidenfeld und Franz Frings an Bord. Schon bald kreiste die Eierlikörflasche (unser Charly Reuter ist der Urheber des Getränks) dazu ein kühles Blondes und ab geht die Post. Schon nach kurzer Zeit wurde aus dem Elferrat eine Abordnung der Fischer Chöre und man hatte das Gefühl das Karneval schon bald vor der Türe steht.

Wir konnten uns davon überzeugen, dass die Fahrtstrecke von Koblenz in Richtung Assmannshausen/Rüdesheim sicherlich eine der landschaftlich schönsten und romantischsten in Deutschland ist und hatten dann nach 2 ½ Stunden unser Ziel erreicht. Bei mehr als 30 Grad im Schatten suchten wir dann zunächst auch diesen, mit kühlem Bier und Wein lies sich das gut aushalten. Gegen Abend startete das Höllengassenfest dann richtig durch, Jubel und Trubel auf allen Straßen und im ganzen Ort…und das bis tief in die Nacht.

Resümee des Festes: Assmannshausen ist klein aber fein, tolle Musik und Stimmung und insgesamt ein angenehmes Ambiente. Für den Elferrat der KG Kirchspiel war es wieder einmal ein gelungener uns sehr harmonischer Tag zur Kameradschaftspflege mit viel Spaß und Freud.

DSC_0555-2

Kostümsitzung 2015: Ein Abend voller (rot-weißer) Höhepunkte

Tolle Galasitzung und ebenso tolle Stimmung im Festzelt der KG Kirchspiel Lohn

Zum Auftakt des Sitzungskarnevals der KG Kirchspiel Lohn war allerbeste Feierlaune spürbar. Viele Helfer des Vereins hatten das Festzelt wieder aufgebaut und in rot-weiß erstrahlen lassen.

Präsident und Vorsitzender Leo Gehlen konnte mit seinem Elferrat um 20:11 Uhr seine Narrenschar begrüßen, und nach dem Motto „Leinen los“ den Startschuss zu einem fünfstündigem Programm geben.

Zu Beginn marschierte das gesamte Uniformiertenkorps – begleitet vom Regimentsspielmannszug Grün-Weiß Fronhoven/Langendorf- auf die Bühne. Die Spielleute verstanden es dabei bestens, die Narren und Närrinnen mit bekannten Karnevalsliedern in Stimmung zu bringen.

Kommandant Jürgen Sachadä präsentierte anschließend das Uniformiertenkorps der KG. Tanzmariechen Jill Ganser und die Tanzgarde konnten ihre überragenden Trainingsleistungen unter Beweis stellen und erhielten tosenden Applaus. Auch die Herren der Garde und des Reservistenkorps bewiesen ihre Künste mit dem Uniformiertentanz, der besonders bei den weiblichen Gästen wahre Jubelstürme entfachte.

Die Rolle des „Eisbrechers“ in der Bütt übernahm das Nachwuchstalent Manuel Wilkens von den Roten Funken als „schöner Fiffi“. Er nahm kein Blatt vor den Mund und ließ kein gutes Haar an seinem Freund Klaus, der beim Online-Poker Asse im Ärmel versteckt und glaubt, der Film „Keinohrhasen“ sei eine Doku über Niki Lauda.

Als Gastgesellschaft konnte Leo Gehlen die Fidele Trammebülle begrüßen, die in dieser Session ihr 66jähriges Bestehen gefeiert haben und die ein tolles Programm mitgebracht hatten. Mit den tänzerischen Darbietungen von Michaela Huppertz, der Mädchengarde und des Tanzpaares Anna Medic und Kenneth Sommer konnten die Freunde der Trammebülle unterstützt vom Spielmannszug aus Hehlrath voll überzeugen.

Die Dauerlacher auf Ihrer Seite hatten dann die zwei Jecken „Labbes on Drickes“ alias Michael Henkel und Guido Streußer mit ihrem Zwiegespräch über das Eheleben, die liebe Verwandschaft und den Wahnsinn des Alltags. Das Motto „Mir jeht et jut“ zur Melodie von „Hey Jude“ wurde zur erklärten Hymne des Abends. Künstlerisch wertvoll trötete Labbes dieses Lied auf Trompete, Tenorhorn, Plastik-Posaune, und sogar auf einem umgebauten Spazierstock. Eine Zugabe war selbstverständlich.

Für ausgelassene Stimmung im Saal sorgten dann die „Jonge vom Dörp“ und in Folge Alfred Wings als „Der Lange“ Mit seinen Reimen und dem Hang zur ursprünglichen Art des Karnevals konnte er das Publikum auch zu späterer Stunde voll auf seine Seite bringen und wurde nicht von der Bühne gelassen ohne noch einen „dranzuhängen“.

Ein weiteres Highlight des Abends war der Besuch von Prinz Thomas I und seinem Zeremonienmeister Harald (Hucky). Nach gegenseitiger Verleihung der Orden wurde gemeinsam mit dem Spielmannszug der KG Lustige Reserve das Prinzenlied „Mir sin en Famillich“ angestimmt.

Die Stimmung war grandios, Juppi Küpper von der Narrengarde Dürwiß legte aber noch „einen drauf“. Mit seinen Tanzmariechen-Puppen brachte er das Zelt dann vollends zum Beben, und kam mit seiner „One-Man-Gardeshow“ ganz schön ins Schwitzen, was ihm aber eine Zugabe nicht ersparte.

Anschließend wartete die Tanzmariechen- und Tanzpaargruppe des Komitees mit einer tollen Leistung auf, die dann von der einheimischen Showtanzgruppe „The Lightnings“ nahtlos fortgeführt wurde. Der Zuspruch des sachkundigen Publikums machte überaus deutlich, dass diese Darbietungen gern gesehen und das hohe Niveau sehr wohl eingeschätzt werden.

Die Hastenrather Mundartband „De Fröngde“ konnten dann zum Ende der Veranstaltung mit den bekannten Karnevalshits wie „Viva Colonia“ das gesamte Publikum in einen „Riesenchor“ verwandeln, alle Anwesenden nochmals mitreißen und damit einen tollen Schlussakkord setzen, der eine rundherum gelungene Sitzung beendete.

Hier noch einmal ein paar Höhepunkte des wunderschönen Abends:

Sommerfest 2014

Am 06. und 07. September war es wieder soweit. Der Förderverein der KG Kirchspiel Lohn lud zum traditionellen Sommerfest ein. Trotz des schlechten Wetters der vergangenen Wochen, bescherten uns wohltuende Sonnenstrahlen und tolles Wetter, einen wahren Ansturm an Gästen.

Neben den zahlreichen Abordnungen der Eschweiler Karnevalsgesellschaften, den Lohner Ortsvereinen und Freunden und Bekannten durften wir uns wieder über sehr viel Zuspruch freuen.

Die einzelnen Gruppierungen unserer Gesellschaft, übernahmen in Eigenregie die Verpflegung der Gäste mit Speisen und kühlen Getränken. Neben Gyros und weiteren Grillspezialitäten von Robert, durften auch hier nicht die leckeren Cocktails der Lightnings fehlen. Der Ansturm war so groß, dass Samstag Nacht kein Alkohol zum Mixen mehr vorhanden war. Aber kein Problem, da unsere Heimatstadt Eschweiler am 07.09.2014 zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen hat. Auch der selbstgemachter Eierlikör vom Elferrat war der Renner – wie in jedem Jahr. An beiden Tagen durfte natürlich auch nicht das Kaffee-, Kuchen-, und Waffelbuffet der Senatsfrauen fehlen.

Nach einer langen Nacht am Samstag, übernahm unser Regimentsspielmannszug Grün-Weiß Fronhoven Langendorf am Sonntag in voller Besetzung die musikalische Eröffnung zum Frühshoppen.

Für uns als Gesellschaft war es ein rund um gelungenes Sommerfest und hier gilt der Dank nochmal unseren vielen Besuchern und allen Helferinnen und Helfern.