Applaus

Geordnet nach Schlagwort

 
 

Kindersitzung 2019

Ein Sonntagnachmittag, der es karnevalistisch in sich hatte, nur Höhepunkte kannte und sich bis in den frühen Abend genießen ließ. Et Kirchspell Zelt war gut gefüllt mit bunt, lustig und kreativ verkleideten kleinen Jecken, die dem tänzerischen Treiben auf der Bühne aus der ersten Reihe folgen konnten und zwischenzeitlich auch eingeladen waren, die Bühne zu stürmen.

Nach dem Einmarsch der weiß-roten Schar begrüßte Kinderpräsidentin Sophie die Gäste und eröffnete die Sitzung mit dem ersten Tanzblock aus der eigenen Reihe.

Magdalena, dass jüngste Mariechen der uniformierten Jugend zeigte, dass sie wohl tanzen und et Fötsche schwenke kann und dat ihre Beine nicht vill ze koot sind. Ganz im Gegenteil, ihre Beinwürfe waren beneidenswert. Nach ihrem Tanz wurde die Tanzfläche nahtlos frei für die allerkleinsten und kleinsten der Gesellschaft, den Gardeströpp. Sie hoben ab zum Wolkeplatz und flogen durch Raum und Zigg. Ohne Unterbrechung schloss sich der Tanz der Gardekids an. Diese Kids turnten nicht in janz Kölle herum, sondern in Luhn, Ihrer Hochburg und sprangen gekonnt auf der Bühne und zeigten solange sie konnten, was sie das Jahr über einstudiert hatten. Riesen Applaus wurde dem Block an jungen Tänzerinnen entgegengebracht und Sophie ließ „ALAAF“ auf sie ausrufen und verteilte den diesjährigen Kinderorden, bevor sie die Uniformierten Tänzerinnen ausmarschieren ließ.

Tina, über Jahre hinweg Spielefrau der Kindersitzung, lud die anwesenden Kinder zum ersten Spiel auf die Bühne. Bekannt und immer gerne gespielt ließ sie die Pänz alle möglichen Sachen aus dem Publikum zu sich bringen und bedankte sich mit Süßem aus ihrer Schüssel.

Sophie übernahm nach dem Spiel das Mikro und konnte Lohns blau-gelbe Nachbarn auf der Bühne willkommen heißen. Die große Dürwisser Narrenschar bot ein schönes Bild und natürlich hatten sie auch etwas mitgebracht. Nämlich Tänze und Frohsinn vom feinsten, was das Publikum mit Beifall dankte.

Nachdem die Nachbarn weiter gezogen waren flogen kleine Hexen auf die Bühne, Gäste die von Anna Hamm auf ihren Auftritt vorbereitet wurden. Die Mini Bibbis tanzten nicht um den Blocksberg aber gerne auf der Zeltbühne, drehten sich und sprangen und sicherten sich so ihren verdienten Applaus.

Unterm Zeltdach freuten sich die Zuschauer über den nächsten heimischen Block. Marketenderin Hannah-Celine zeigte schwungvoll ihr Können, einfach wunderbar diese himmelblauen Augen. An Ihren Tanz schloss sich die zauberhafte Darbietung des Tanzpaares an. Anna und Tim-Joshua standen op und danzten. Tim-Joshua hob Anna gekonnt in die Luft und trug sie lässig und wirbelte sie ebenso schwungvoll herum, wie er mit ihr tanzte. Sie machten dem Kirchspiel Mariechen Anna Platz, die mit ihrem Tanz das Publikum mit durchs Leeve nahm. Sie brachte die Herzen der Zeltinsassen nicht zum Lachen, eher zum dahin schmelzen und staunen.

Mehr Gäste und erneut in blau-gelb. Ne, wat war dat schön, de Scharwache danze zu sen. Nicht nur Hüttengaudi war Programm, sondern auch tolle Tänze von den restlichen Pänz.

Tina lud zum nächsten Spiel und die spielwilligen Zwerge konnten ihr Wissen im EINS, ZWEI oder DREI Spiel testen.

Die Jugendgarde der KG Kirchspiel Lohn zeigte als nächstes, das Lohn sich lohnt. Sie wirbelten zu „In the army now“ über die Bühne und zeigten, dass sie fürs Kirchspiel das Beste taten, nämlich einen schmissigen und akrobatisch anspruchsvollen Tanz auf das Parkett zu bringen.

Der dritte Gast des Tages. Und man sah ein orange-rotes Völkchen aufmarschieren. Der Nachwuchs der Prinzengilde Bergrath zeigte, dass sich auch dieser Verein keine Sorgen um die Zukunft machen braucht. De Jael Bajaasch schaffte es, das Zelt für sich zu begeistern.

Wer sich jedoch als nächstes ankündigte, brauchte sich keine Gedanken zu machen, die Herzen der Mädschere im Saal nicht im Sturm zu erobern. In blau und weiß betrat der populärste Portugiese der Stadt gefolgt von seinem Bruder die Bretter, die in Lohn die Welt bedeuten. Im Schlepptau hatte er unzählige kleine blaue Funken und Helferlein, die seine gut gefüllte Schatzkiste trugen. Prinz Paulo und sein Zeremonienmeister Pedro sorgte für glückliche Kinder, als er mit Ihnen lachte, sang und die Sprossen seines Kinderliedes empor stieg. Er verteilte Süßigkeiten und Orden an Kirchspiels Kinderpräsidentin, bevor er weiterziehen musste und Platz machte für erneute Gäste.

Ebenfalls in blau und weiß, jedoch aus Weisweiler hieß Sophie die blauen Funken der Lätitia willkommen. Die Kleinsten bewiesen ihr tänzerisches Können als Rabe Socke und die restliche Kinderschar ließ es ebenso krachen und bereitet das Ende der diesjährigen Kindersitzung der KG Kirchspiel Lohn.

Sophie bedankte sich bei allen Aktiven und bat zum Ausmarsch. Souverän leitete Sie eine wieder einmal gelungene Kindersitzung, nach der man sich auf die der nächsten Session freut.

Kostümsitzung 2019

Am Freitag, 15.02.2019 war es im Festzelt auf dem Sportplatz „Am Blausteinsee“ wieder soweit. Unsere KG Kirchspiel Lohn hatte in den letzten Wochen mit viel Fleiß und Mühe das Zelt wieder hergerichtet und es stand mit der Kostümsitzung die erste Veranstaltung ins „Zelt“.

Pünktlich um 20.11 h erklangen die Töne des Spielmannszug Grün-Weiß Fronhoven-Langendorf und die Standarte führte das rot – weiße Korps in das ausverkaufte Zelt. Hunderte Rosen fanden während des Einmarschs begeisterte Abnehmer im Publikum.

Auf der Bühne angekommen begrüßte Präsident Günter Pesch erst einmal die Gäste und dankte den vielen freiwilligen Helfern, die beim Zeltaufbau behilflich waren.

Nun übernahm Kommandant Jürgen Sachadä das Wort und brachte sein Uniformiertenkorps in Position. Tanzpaar Jana und Marc Dolfen hatten den Anfang und überzeugten das Lohner Publikum bevor der Spielmannszug ihr bekanntes Medley aus alten kölschen Liedern spielte und die Jecken zum Schunkeln brachte.

Der nächste Punkt im Uniformiertenblock war ein Novum auf der Kostümsitzung denn seit dieser Session hat das Kirchspiel mit Nicole Münstermann eine Marketenderin. Das ist aber noch nicht alles denn mit ihr tanzt die männliche uniformierte Gewehrtruppe. Mit abwechslungsreicher Musik brachte Nicole und ihre Jungs Stimmung ins Zelt. Bevor das Unformiertenkorps die Bühne frei machte wurde dem langjährige Vorsitzende der KG Kirchspiel Lohn Leo Gehlen durch den Präsidenten Günter Pesch, Schatzmeister Thomas Braun und den neuen Vorsitzenden Phillipp Rüttgers für seine Dienste gedankt und er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Als erster Redner fand „D’r Tulpenheini“ den Weg auf die Bühne und begeisterte als Belgier mit Witzen über Holländer und Anekdoten aus seinem Leben. Im wahren Leben als Roland Paquot bekannt war er bereits einige Male auf der Kostümsitzung und hat wie jedes Mal dem Publikum Freude gemacht und das Eis gebrochen.

Kaum war „D’r Tulpenheini“ von der Bühne standen unsere Freunde aus der Nachbarschaft vor der Tür. Aus Dürwiß hatte sich die Narrengarde mit allem angekündigt was Präsident Patrick Nowicki sein Eigen nennt – und das war eine Menge. Beim Einmarsch in Lohn standen die letzten Uniformierten der Narrengarde Höhe Dürwißer Sportplatz so lang war die Schlange.

Nach gefühlten zehn Minuten Einmarsch hatte Patrick Nowicki und seine blau-gelbe Schar die Bühne fest in der Hand. Blau-gelbe Uniformen wohin man sah und sogar hinter dem Elferrat mussten die Dürwißer sich positionieren um Platz auf der Bühne zu schaffen. Mit einem tollen kurzweiligen Programm mit Musik, Tanz und Akrobatik begeisterte die Narrengarde das Lohner Publikum und erntete zurecht tosenden Applaus.

An der Stelle bedankt sich das Kirchspiel nochmals ganz herzlich bei der Narrengarde für den Auftritt und die jahrelange Freundschaft unserer Gesellschaften und der einzelnen Korporalschaften.

Nun stand aber Musik der Extraklasse auf dem Stundenplan. Mit den „Mennekrathern“ begrüßten wir geballte Power und musikalische Vielfältigkeit auf der Lohner Bühne. Bereits nach den ersten Minuten stand das ganze Zelt Kopf und feierte auf Stühlen und Bänken.

Anscheinend bebte das Zelt so sehr, dass ein Glas Wasser kippte, den Weg in einen Mehrfachstecker fand und einen Kurzschluß verursachte, der die komplette Musik lahm legte. Die Mennekrather improvisierten und konnten einige Minuten lang „usjestöpselt“ begeistern. Nach 20 Minuten war die Ursache gefunden, behoben und die Mennekrather konnten leider nur noch zwei Lieder zum Besten geben, denn Prinz Paulo hatte sich angekündigt und seine Auftrittszeit dankenswerter Weise bereits um 20 Minuten nach hinten geschoben.

Zeremonienmeister Pedro kündigte seinen Bruder und Prinzen Paulo in gewohnt souveräner Art und Weise an und der Prinzentross zog ins Lohner Zelt ein. Alle standen auf den Stühlen und feierten den Einmarsch des blau-weißen gekleideten Prinzen Paulo.

Mit seiner lockeren Art und seinen Liedern hatte er spätestens zu dem Zeitpunkt alle Herzen in Lohn erreicht. Aufgrund der Verzögerung musste der Prinzentross zeitig weiter ziehen denn er hatte noch einen Auftritt an dem Abend vor sich – bei seiner Gesellschaft der Blaue-Funken Artillerie Eschweiler und die konnte er natürlich nicht noch länger warten lassen.

Die nächsten Punkte auf der Bühne sind seit Jahren ein Aushängeschild unserer Gesellschaft. Mit ihrer Präsenz, Synchronität und Akrobatik sind sie in Stadt und Land angesehen – unsere Tanzgarde und unser Tanzmariechen Jill Ganser.

Leider hat sich Jill nach sieben Jahren als Tanzmariechen unserer Gesellschaft dazu entschieden abzudanken was wir schweren Herzens akzeptieren müssen. Präsident Günter Pesch bedankte sich im Namen der KG Kirchspiel Lohn bei Jill, die mit ihren Tänzen und ihrer Ausstrahlung stets ein Highlight bei den Ausmärschen und Auftritten war. Bei der Verabschiedung durch ihre Tanzgarde und den Worten flossen auch ein paar Tränen bei Jill was zeigt, dass ihr die Entscheidung nicht leicht gefallen ist.

Auch bei der nächsten Gruppierung stand Jill mit auf der Bühne denn die Tanzgruppe des Karnevalskomitees der Stadt Eschweiler zeigte, dass die Eschweiler Gesellschaften zusammen stehen und auch viele unterschiedliche Farben eine tolle Einheit bilden können. Ein großes Lob an der Stelle an die Trainerinnen Steffi Kämmerling und Julia Krieger, dass sie jedes Jahr mit diesem gemischten Ensemble einen tollen Auftritt auf die Bühne bekommen.

Wenn man zu der Uhrzeit noch Redner auf die Bühne holt, dann müssen sie das Publikum in ihren Bann ziehen und das haben Schlabber & Latz seit Jahren in ihren Genen. Mit einem tollen Zwiegespräch und Anstimmen alter kölscher Lieder hatten sie das Zelt in der Hand und man hätte eine Stecknadel im Zelt fallen hören können.

Traditionell als vorletzter Punkt traten unsere Showtanzgruppe „Die Lightnings“ mit ihrem Tanz unter dem diesjährigen Motto „Melodie des Meeres“ auf die Bühne und brachte das Zelt auf Höchsttouren. Seit Jahren lassen sich unsere Lightnings zu jeder Session einen neuen Tanz und tolle Kostüme einfallen was bei jedem Ausmarsch zu Begeisterung führt.

Den Abschluss der Kostümsitzung machte in diesem Jahr wieder die Band „Echte Fründe“. Mittlerweile sind die Jungs zu Freunden der Gesellschaft geworden und haben wieder das Zelt gerockt. Mit vier Zugaben hat das Lohner Publikum die Echten Fründe dann von der Bühne gelassen bevor Präsident Günter Pesch die Sitzung als beendet erklärte und mit den Lightnings und seinem Elferrat ausmarschierte.

Hier noch ein paar Fotos von der Veranstaltung als Slideshow:

Sommerfest 2017

Ende August 2017 konnte man rund um das Vereinsheim der KG Kirchspiel Lohn e.V. viele fleißige karnevalistische Hände beobachten, die tatkräftig alles aufgebaut, gereinigt und hergerichtet haben.

Am 02.09.2017 war um 13:00 Uhr alles vorbereitet, um ab 15:00 Uhr die Gäste des Sommerfests des Förderverein der KG Kirchspiel Lohn e.V. zu empfangen. Als nahezu alle Helfer kurz nach Hause gingen um sich frisch zu machen wurde der Himmel stockdunkel und ein Platzregen kam nieder, der aber dann Punkt 15:00 Uhr wieder verzogen war.

Traditionell konnte man neben den flüssigen Köstlichkeiten aus dem Bierwagen und der Cocktailbar auch wieder die Schlemmermeile mit Grillspezialitäten, Gyros und Pommes besuchen.

Nach der Begrüßung durch Präsident Günter Pesch war es auch schon fast so weit, dass der musikalische Höhepunkt anstand. Das Duo „Ramona und Roberto“ versetzte das Publikum in Bewegung und sorgte mit Ihren Cover-Schlagerhits für eine tolle Stimmung auf dem Platz, die bis in die späten Stunden reichte.

Am nächsten Morgen konnte man dem ein oder anderen noch ansehen, dass es gestern lang wurde. Gestartet wurde mit einem Cocktail und schon war man zur Musik des Spielmannszug Grün-Weiß Fronhoven Langendorf wieder in Stimmung. Friedrich Rubbeling und seine Jungs spielten bekannte Karnevalshits und ein paar Märsche, so dass die anwesenden Gäste in Schunkellaune kamen.

Bei Kaffee und Kuchen war zusätzlich zu den Speisen der Schlemmermeile auch was für den Sonntag Nachmittag dabei während die Kids sich auf der hochfrequentierten Hüpfburg austobten.

Bekannt ist, dass es im Kirchspiel seit geraumer Zeit eine stark anwachsende Kinder- und Jugendabteilung gibt, die auch in diesem Jahr wieder eine Kostprobe präsentierte. Die Gardeströpp präsentierten den diesjährigen Tanz und begeisterten die anwesenden Gäste, die ihre Anerkennung in einem tosenden Applaus zeigten.

Nach dem Tanz der Gardeströpp wurde noch die Verlosung vom Kindertanzpaar Anna Zander und Tim-Joshua Hoven durchgeführt. Der Gewinner des 1. Platz wurde auf dem Platz ermittelt und so floß noch die ein oder andere Runde Bier auf den Sieg.

Auch das schönste Fest geht einmal zu Ende – in dem Sinne danken wir allen, die zur Umsetzung des Fests tatkräftig beigetragen haben und unser Fest besucht haben. Wir danken befreundeten Gesellschaften und Vereinen, die den Weg zu uns gefunden und mit uns dieses Fest gefeiert haben.

Besonders gefreut hat uns, dass der designierte Prinz Patrick mit seinem Zeremonienmeister Michael unser Sommerfest besucht haben und einige aus dem Hofstaat im Schlepptau hatten.

Op en schöne Session,
Kirchspell Alaaf

Kostümsitzung 2015: Ein Abend voller (rot-weißer) Höhepunkte

Tolle Galasitzung und ebenso tolle Stimmung im Festzelt der KG Kirchspiel Lohn

Zum Auftakt des Sitzungskarnevals der KG Kirchspiel Lohn war allerbeste Feierlaune spürbar. Viele Helfer des Vereins hatten das Festzelt wieder aufgebaut und in rot-weiß erstrahlen lassen.

Präsident und Vorsitzender Leo Gehlen konnte mit seinem Elferrat um 20:11 Uhr seine Narrenschar begrüßen, und nach dem Motto „Leinen los“ den Startschuss zu einem fünfstündigem Programm geben.

Zu Beginn marschierte das gesamte Uniformiertenkorps – begleitet vom Regimentsspielmannszug Grün-Weiß Fronhoven/Langendorf- auf die Bühne. Die Spielleute verstanden es dabei bestens, die Narren und Närrinnen mit bekannten Karnevalsliedern in Stimmung zu bringen.

Kommandant Jürgen Sachadä präsentierte anschließend das Uniformiertenkorps der KG. Tanzmariechen Jill Ganser und die Tanzgarde konnten ihre überragenden Trainingsleistungen unter Beweis stellen und erhielten tosenden Applaus. Auch die Herren der Garde und des Reservistenkorps bewiesen ihre Künste mit dem Uniformiertentanz, der besonders bei den weiblichen Gästen wahre Jubelstürme entfachte.

Die Rolle des „Eisbrechers“ in der Bütt übernahm das Nachwuchstalent Manuel Wilkens von den Roten Funken als „schöner Fiffi“. Er nahm kein Blatt vor den Mund und ließ kein gutes Haar an seinem Freund Klaus, der beim Online-Poker Asse im Ärmel versteckt und glaubt, der Film „Keinohrhasen“ sei eine Doku über Niki Lauda.

Als Gastgesellschaft konnte Leo Gehlen die Fidele Trammebülle begrüßen, die in dieser Session ihr 66jähriges Bestehen gefeiert haben und die ein tolles Programm mitgebracht hatten. Mit den tänzerischen Darbietungen von Michaela Huppertz, der Mädchengarde und des Tanzpaares Anna Medic und Kenneth Sommer konnten die Freunde der Trammebülle unterstützt vom Spielmannszug aus Hehlrath voll überzeugen.

Die Dauerlacher auf Ihrer Seite hatten dann die zwei Jecken „Labbes on Drickes“ alias Michael Henkel und Guido Streußer mit ihrem Zwiegespräch über das Eheleben, die liebe Verwandschaft und den Wahnsinn des Alltags. Das Motto „Mir jeht et jut“ zur Melodie von „Hey Jude“ wurde zur erklärten Hymne des Abends. Künstlerisch wertvoll trötete Labbes dieses Lied auf Trompete, Tenorhorn, Plastik-Posaune, und sogar auf einem umgebauten Spazierstock. Eine Zugabe war selbstverständlich.

Für ausgelassene Stimmung im Saal sorgten dann die „Jonge vom Dörp“ und in Folge Alfred Wings als „Der Lange“ Mit seinen Reimen und dem Hang zur ursprünglichen Art des Karnevals konnte er das Publikum auch zu späterer Stunde voll auf seine Seite bringen und wurde nicht von der Bühne gelassen ohne noch einen „dranzuhängen“.

Ein weiteres Highlight des Abends war der Besuch von Prinz Thomas I und seinem Zeremonienmeister Harald (Hucky). Nach gegenseitiger Verleihung der Orden wurde gemeinsam mit dem Spielmannszug der KG Lustige Reserve das Prinzenlied „Mir sin en Famillich“ angestimmt.

Die Stimmung war grandios, Juppi Küpper von der Narrengarde Dürwiß legte aber noch „einen drauf“. Mit seinen Tanzmariechen-Puppen brachte er das Zelt dann vollends zum Beben, und kam mit seiner „One-Man-Gardeshow“ ganz schön ins Schwitzen, was ihm aber eine Zugabe nicht ersparte.

Anschließend wartete die Tanzmariechen- und Tanzpaargruppe des Komitees mit einer tollen Leistung auf, die dann von der einheimischen Showtanzgruppe „The Lightnings“ nahtlos fortgeführt wurde. Der Zuspruch des sachkundigen Publikums machte überaus deutlich, dass diese Darbietungen gern gesehen und das hohe Niveau sehr wohl eingeschätzt werden.

Die Hastenrather Mundartband „De Fröngde“ konnten dann zum Ende der Veranstaltung mit den bekannten Karnevalshits wie „Viva Colonia“ das gesamte Publikum in einen „Riesenchor“ verwandeln, alle Anwesenden nochmals mitreißen und damit einen tollen Schlussakkord setzen, der eine rundherum gelungene Sitzung beendete.

Hier noch einmal ein paar Höhepunkte des wunderschönen Abends:

Ausmarsch 09.02.2014 – Brander Stiere

Am 9. Februar ging es für die Gesellschaft in die benachbarte Kaiserstadt Aachen – genauer gesagt nach Aachen-Brand, zu der Prinzengarde der Brander Stiere 1928.

Gutgelaunt wurden wir vom stellvertretenden Kommandanten der Brander Stiere begrüßt und fanden uns in bester Gesellschaft vieler befreundeter Gesellschaften aus der Städteregion wieder.

Da unsere KG seit vielen Jahren zu dieser Veranstaltung kommt, hatten wir an diesem Sonntag unser Jugendtanzpaar Anna Schwarz und Lars Zinsmeister als kleine Überraschung mitgebracht.

Die tänzerische Eröffnung überließen wir zunächst unserem Tanzmariechen Jill Ganser, die durch ihren akrobatischen Tanz alle Blicke der Zuschauer auf die Bühne holte.

Dann hatten Anna & Lars ihren ersten Auftritt mit den Erwachsenen. Wie echte Profis tanzten sie sich in die Herzen der Gäste und wurden mit frenetischen Applaus gefeiert. Sichtlich ist den beiden ein Stein vom Herzen gefallen und fragten nach dem Auftritt direkt an, wann sie nochmal mit den Erwachsenen aufmarschieren dürften.

Als Dankeschön erhielten wir von den Brander Stieren zwei Orden, Schokolade für das Jugendtanzpaar und ein Fässchen Pils als Wegzehrung. Es war ein toller Ausmarsch und rundum gelungener Tag.

Wachhäuschenaufstellen des 1.Reservistenkorps

Es ist Freitag der 10. Januar 2014. Die Reservisten der KG Kirchspiel Lohn starten durch zur Karnevalsession 2013/2014 mit dem Aufbau Ihres Wachhäuschens. Um 19:15 Uhr starteten die Resis begleitet von der 1. Garde und dem Regimentsspielmannszug von der Gaststätte Rinkens aus mit dem Umzug durchs Dorf. Nach einem Zwischenstop zur Stärkung der gesamten Truppe im Hause Dickmeis ging es zum Wachlokal der Reservisen „Alt-Lohn“. Hier wurde dann mit vereinten Kräften das Wachhäuschen aufgestellt.

Die Reservisten marschierten ins Wachlokal ein und begrüßten Ihre Gäste und Freunde. Viele waren erschienen, um am abwechslungsreichen Abendprogramm der Resis mit teilhaben zu können.

Als ersten Show-Act konnten wir die Jugendtanzgarde der KG Kirchspiel Lohn begrüßen, die Ihren aktuellen Showtanz unter großem Applaus vorführte. Danach erfolgte der offizielle Ordensappell der KG. Alle Uniformierten erhielten den schönen neuen Sessionsorden.

Natürlich durfte auch in diesem Jahr nicht die Live-Probe des Spielmannszugs im Rahmenprogramm der Resis fehlen. Der Spielmannszug Grün-Weiß Lohn präsentierte karnevalistische Musik in gewohnt bester Qualität. Die ersten Besucher konnten nicht mehr ruhig stehen bleiben und begangen zu schunkeln.

Nach den Klängen des Spielmannszugs kamen wir zum ersten Höhepunkt des Abends: die Reservisten präsentierten Ihr neues Resi-Lied „Et jitt kein Wood“, eine Liebeserklärung an das Kirchspiel und an unsere Heimat. Dabei handelt es sich um eine Cover-Version des Originaltitels von Cat Ballou mit überarbeiteten Text.
Es dauerte nicht lange, da stimmte das gesamte Publikum mit ein und der ganze Raum sang „Et jitt kein Wood, dat sagen kann, watt ich föhl, wenn ich an et Kirchspeel denk…. ohhhh ohhhh ohhhh… wenn ich an ming Heimat denk“. Dem Publikum gefiel es so gut, dass die Resis auch noch eine Zugabe geben mussten.

Als kleine Überraschung riefen die Resis noch den Vereinswirt (und unseren Freund) Josef Dickmeis auf die Bühne, besser bekannt als „Jupp“, um Ihm ein Reservisten-Poloshirt mit eigenem Aufdruck zu übergeben. Mit dem Shirt und einer Einladung zu unserem nächsten Resi-Event im Februar haben wir Reservisten uns bei Jupp für seine bisherige Unterstützung bedankt.

Nach dem Reservistenlied 2014 erfolgte dann auch direkt der zweite Höhepunkt des Abends, der Auftritt der Inde Singers. Wie immer brachten die Jungs das Publikum zum Schunkeln und Mitsingen. Natürlich durften auch dei Inde Singers die Bühne nicht ohne standesgemäße Zugabe verlassen. Jungs, ett hat mal widder Spaß jemaat mit üch!

Wie auch schon zwischen allen vorherigen Programmpunkten legte unser DJ Mike wieder Stimmungsmusik auf und die Tanzfläche war eröffnet. Bis in den frühen Morgen hinein wurde getanzt, gelacht und zusammen gesungen.

Die Reservisten bedanken sich bei allen Sponsoren, Unterstützern, Freunden und Gästen, die dieses Wachhäuschenaufstellen bzw. diese Party zu diesem besonderen Event gemacht haben. Wir freuen uns schon jetzt auf die Neuauflage im nächsten Jahr.

Übrigens, wer von euch Lust hat das Resi-Lied noch einmal nach zu singen, hier ist der zugehörige Text als Download: Et jitt kei Wood